https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/61nU3c9mZCL._SX425_.jpg
Kugelgrill Test

Der Kugelgrill hat sich in Deutschland als echter Klassiker entwickelt. Dennoch ist er nicht so weit verbreitet, wie es bei einem offenen Grill der Fall ist. Erfunden wurde der Kugelgrill in den USA. Bei einem Kugelgrill handelt es sich um 2 halbe Kugeln, die geöffnet werden. Dabei stellt die obere halbe Kugel den Deckel dar, welcher mit einem Griff ausgestattet ist. Viel Spaß beim Grillen und Genießen mit dem Kugelgriller!

Der darunter liegende Bereich ist der eigentliche Grill, welcher mit einem Grillrost bestückt ist, auf welchem die Speisen aufgelegt werden können. Zusätzlich fängt die untere Hälfte des Grills Fette auf, die vom Fleisch nach unten tropfen können. Tipps zum Kugelgriller und was Sie beim Kugelgrill kaufen beachten müssen finden Sie auf diesen Seiten.

Die richtige Glut ist wichtig

Der Untere Teil der Kugel kann mit Kohle gefüllt werden, welche vorab angezündet werden muss. Zu empfehlen ist hierbei die Verwendung von Grillanzündern, welche ohne Probleme und vor allem ohne Gefahren dazu beitragen, dass der Grill schnell warm genug wird. Die Kohle färbt sich in Regel leicht weißlich, wenn sie heiß genug ist, so dass das Fleisch aufgelegt werden kann. Direkt über der Kohle kann das Rost eingeschoben werden.

Bei einem guten Kugelgrill ist es möglich, dass das Grillrost in verschiedenen Höhen positioniert werden kann, was den deutlichen Vorteil hat, dass die Hitze unterschiedlich stark an das Fleisch gerät. Wenn der Grill zu heiß ist, solle das Rost in der höchsten Position eingestellt werden. Wenn die Kohle langsam wieder kalt wird, ist es wichtig, dass das Fleisch relativ nah an die Kohle gelangt, so dass noch genügend Hitze vorhanden ist, um das Fleisch zu braten. Der Weber Kugelgrill ist allgemein für sehr gute Qualität und für viele Einstellungsmöglichkeiten hinsichtlich der Temperatur und der Belüftung bekannt.

Belüftungen zur optimalen Kohleverbrennung

Wer einen Kugelgrill kaufen möchte, der wird auch darauf achten müssen, ob eine Belüftungsschraube vorhanden ist, oder ein Schieber, mit dem die Luftzufuhr geregelt werden kann. Dabei ist es möglich, dass durch die Zufuhr von Luft das Abbrennen der Kohle beschleunigt werden kann, denn die Kohle kann nur unter Zufuhr von genügend Sauerstoff optimal brennen. In vielen Kugelgrillformen ist es möglich, dass unten ein Ablass geöffnet wird, über welchen die Kohle entnommen werden kann. Hier ist darauf zu achten, dass die Kohle bereits kalt ist, wenn sie entnommen wird, da es ansonsten zu Problemen, wie zum Beispiel zu Verbrennungen kommen kann.

Der Kugelgrill steht in der Regel auf drei Beinen. Diese sind so gegenüber angeordnet, dass sie für eine gute Stabilität sorgen. Es ist möglich, dass auch andere Beine genutzt werden, um den Kugelgrill optimal aufstellen zu können. Dabei sollte darauf gesetzt werden, dass der Grill in jeder Hinsicht stabil steht und perfekt genutzt werden kann.

Der Kugelgrill kann in verschiedenen Größen gekauft werden. Dabei ist es vor allem der Durchmesser, welcher entscheidend dazu beiträgt, welcher Kugelgrill gekauft wird. Für den kleinen Grillabend zu zweit reicht ein Kugelgrill mit einem Durchmesser von gerade einmal 44 Zentimetern vollkommen aus. Somit ist es möglich, dass einige Stücke Fleisch und auch Würstchen perfekt untergebracht werden können.

Wer gerne einen größeren Grill nutzen möchte, da er auch mehrere Gäste gleichzeitig bewirtschaften möchte, der sollte sich für einen Grill mit einem Durchmesser von mindestens 67 Zentimetern entscheiden. Dieser Grill hat den Vorteil, dass das Fleisch für mindestens 4 Personen auf den Grill passt und zusätzlich auch noch Würstchen gegrillt werden können. Der Grillspaß für die gesamte Familie im großen Format.

Den neuen Kugelgrill sicher positionieren

Am besten ist es den Grill zum Beispiel auf einer Rasenfläche zu positionieren. Dies hat den Vorteil, dass der Grill keinen Schaden anrichten kann. Wer einen Kugelgrill kaufen möchte, der sollte in jedem Fall beachten, dass der Grill gut steht. Alternativ kommt es schnell dazu, dass der Grill wackelt, oder sogar umfallen kann. Gerade bei Wind, oder aber auch bei Haustieren, die im Garten spielen, kommt es schnell dazu, dass der Grill umgestoßen wird. Gerade größere Hunde kommen schnell beim Toben im Garten gegen den Grill, was zur Folge hat, dass dieser leicht kippen kann.

Im Sommer ist es auf Grund der Hitze zu empfehlen, den heißen Grill nicht direkt auf der Terrasse zu positionieren, da dieser gerade in der prallen Sonne noch mehr Hitze ausstrahlt. Oftmals ist es sehr unangenehm, in direkter Nähe des Grills zu sitzen, was durchaus zu vermeiden ist.

Werkseitig montiertes One-Touch Reinigungssystem aus Edelstah

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/81d8njJGHWL._SY679_.jpg
Kugelgrill

Die meisten Menschen kaufen einen Kugelgrill über das Internet. Dabei ist es möglich, dass ein Kugelgrill über das Internet zu günstigen Konditionen erworben werden kann. Es sollte darauf gesetzt werden, dass der Kugelgrill in jedem Fall ein schönes Design hat. Bei Männern ist vor allem der Kugelgrill im Fußball Design zu empfehlen. Dieser ist in weiß und schwarz gehalten und sieht gerade dann, wenn er geschlossen ist aus wie ein kompletter Fußball.

Der Deckel wird durch Griffe an den Seiten angehoben, so dass das Grillrost zugänglich ist.

Als Alternative zum Kugelgrill mit Kohle ist es auch möglich, dass der Kugelgrill mit Gas betrieben werden kann. Es gibt eine Menge an Herstellern, die einen Kugelgrill mit Gas vertreiben. Das Grillen mit Gas wird in Deutschland und allgemein in Europa immer beliebter, da es eine saubere und schonendere Möglichkeit ist, das Fleisch zu grillen.

Tipps zum Kauf

Über das Internet können durchaus hochwertige Kugelgrillanlagen gekauft werden. Fast jeder Hersteller bietet seine Geräte auch über das Internet an. Dabei ist es wichtig, dass auf die Qualität und auf die Verarbeitung gesetzt wird. Nur ein hochwertig verarbeiteter Kugelgrill ist langfristig nutzbar und sorgt auch nach 5 Jahren noch für einen perfekten Geschmack.

Durchmesser des Grills beachten

Vor dem Kauf sollte zunächst die Größe beachtet werden. Dabei geht es darum zu erfahren, wie groß der Durchmesser des Grills, bzw. des Rostes ist, um zu sehen, wie viel Platz auf dem Rost für Fleisch und Wurst vorhanden ist. Der Durchmesser beginnt im Bereich von knapp über 40 Zentimeter. Dieser Durchmesser ist lediglich für kleinere Mengen an Fleisch geeignet.

Wer mit Freunden einen coolen Grillabend erleben möchte, der sollte in jedem Fall einen größeren Durchmesser im Bereich von 60 bis 70 Zentimeter nehmen. Darüber hinaus gibt es auch Sondergrößen, die aber nur vereinzelt angeboten werden. Diese sind vor allem dann zu empfehlen, wenn sehr große Partys gefeiert werden und viele Menschen eingeladen werden.

Perfekt im Kugelgrill zubereitet: Ein saftiges Steak

Für viele Grillhersteller stellt die Stabilität der Beine eine wichtige Hürde da. Es gibt eine Menge an Produkten im Bereich Kugelgrill, die nicht sehr stabil sind, bzw. bei denen die Beine leicht wackeln. Dabei ist es wichtig, dass der Grill sehr fest steht. Oftmals wird durch die Kohle zusätzliches Gewicht auf die Beine gegeben, welches dazu beitragen kann, dass der komplette Grill stabiler steht.

Die Stabilität ist gerade dann wichtig, wenn zum Beispiel ein leichter Wind geht, oder wenn der Grill auf einem nicht sehr ebenen Untergrund steht. Gerade auf Rasen ist es oft möglich, dass die Beine zu locker sind und der Grill nicht stabil ist. Ein Kugelgrill steht in der Regel auf insgesamt 3 Beinen, welche so angeordnet sind, dass sie sich gegenseitig stützen können. Es gibt dabei Beine, die nur mit einer kleinen Schraube angedreht werden können. Bei anderen Modellen werden die Beine angesteckt. Es gibt auch hinsichtlich des Materials deutliche Unterschiede. Dabei ist es wichtig, dass darauf gesetzt wird, dass Metall statt Plastik oder Kunststoff verwendet wird, was auf die Dauer sehr viel länger hält.

Belüftung für die richtige Temperatur

Gerade bei hochwertigen Produkten im Segment Kugelgrill ist es wichtig, dass auf die Belüftung geachtet wird. Es ist dabei möglich, dass über eine Schraube, oder über einen Regler die Luftzufuhr und somit auch die Hitze eingestellt werden kann. Dies hat den Vorteil, dass genau eingestellt werden kann, welche Temperatur im Kugelgrill vorhanden sein soll.

Zarte Spareribs aus dem Mini-Kugelgrill

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/812MbAoogwL._SL1500_.jpg
Mini-Kugelgrill

Ein Kugelgrill ist in jedem Fall ohne Probleme zu belüften, wenn die Schraube richtig eingestellt ist. In vielen Fällen ist die Schraube so angebracht, dass sie sich leicht bedienen lässt und auch wenn der Grill heiß ist kann sie ohne Probleme angefasst und verstellt werden. Gerade minderwertige Kugelgrillprodukte haben die Möglichkeit die Luftzufuhr zu beeinflussen in der Regel nicht.

Material der Grillaußenhülle

Das Material der Grillaußenhülle ist ebenfalls von großer Bedeutung. Wer sich für eine Grill aus Metall entscheidet, sollte auch darauf setzen, dass dieser gut gefertigt ist. Es ist dabei wichtig, dass beachtet wird, dass der Grill auch eine Schutzschicht hat, welche dazu beiträgt, dass ohne Probleme alles eingestellt werden kann und die Luft perfekt im Grill zirkuliert.

Auch sollte darauf gesetzt werden, dass die Schutzschicht den Grill vor Wasser und Rost schützt. Gerade bei minderwertigen Metallen kommt es schnell dazu, dass der Grill anfängt zu Rosten, was natürlich nicht zu empfehlen ist.

Aufbau und Prinzip

Dieser günstige Grill besteht aus nahezu zwei gleich großen Halbkugeln aus Stahl. Die Kohle liegt in der unteren Hälfte auf einen Kohlenrost. Durch die Belüftung von unten bekommt die brennende Kohle gleichmäßig Sauerstoff für eine konstante Hitzeerzeugung. Über der Kohle wird dann ein Rost eingelegt, welches auf verschiedenen Höhen einstellbar ist. Der Deckel ist meist mit einem Griff und einem Luftabzug ausgestattet. Mit Hilfe des Luftaustrittes lässt sich eine Temperaturregelung im Innern des Grills erzielen. Auch ein Thermometer gehört zur Grundausstattung. Der Grill steht meist auf drei Füssen wovon zwei davon mit Rädern für einen problemlosen Standortwechsel ausgestattet.

Möglichkeiten des Grill

Das indirekte Grillen bei diesem Grill ist die beliebteste Arte und Funktion. Hier liegt das Grillgut nicht über der Kugel sondern die Hitze wird, ähnlich wie im Backofen, an dem Grillgut vorbei geführt. Dies wird durch eine mit Wasser gefüllte Schale direkt unter dem Grillgut erreicht. Diese Schale fängt dann das herunter tropfende Fett auf und somit nicht in der Kohle verbrennt. Der Geschmack des Fleisches lässt sich dann aber auch mit Bier oder Wein beeinflussen. Die Temperaturregelung erfolgt mit Hilfe eines Luftschiebers im Deckel, durch das Öffnen oder Schließen kann die Gartemperatur entsprechend angepasst werden. Dies ist bisweilen etwas schwierig, da die Öffnung auch einen Kamineffekt auslöst, welcher zu mehr Sauerstoff für die Kohle und die damit verbunden Erhöhung der Temperatur führt.

Fazit

Keine Entzündung von herab fallende Fetttropfen des Grillgutes auf die heiße Kohle, dadurch die Vermeidung von schädlichen Stoffen. Großes Grillgut ist kann problemlos in einem Grill platziert und gegart werden.